Kaffeekonsum und Gesundheit

Der übliche Konsum von 3-5 Tassen Kaffee pro Tag ist mit einer 15%igen Reduzierung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden. Wichtig ist, dass ein höherer Kaffeeverbrauch nicht mit einem erhöhten Krankheits-Risiko verbunden ist. Bei Menschen, die bereits eine Herz-Kreislauf-Erkrankung erlitten haben, ist ein typischer Konsum von 1-5 Tassen/Tag mit einem geringeren Sterberisiko verbunden als bei Menschen, die keinen Kaffee konsumieren, was darauf hindeutet, dass ein gewohnter Konsum das Risiko einer wiederholten Herz-Kreislauf-Erkrankung oder eines Todes nicht erhöht. Daten aus der Health Survey von São Paulo deuten darauf hin, dass eine Kaffeekonsummenge von 1-3 Tassen/Tag mit einem reduzierten Risiko für erhöhten Blutdruck und Hyper-Homocysteinämie, einem Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, verbunden ist.

Kaffee und Polyphenole

Kaffee ist eine wertvolle Quelle für Polyphenole in der Ernährung, und die Forschung deutet darauf hin, dass er ein wichtiger Lieferant von Antioxidantien in der Ernährung der Bevölkerung einiger europäischer Länder, darunter Italien, Finnland, Frankreich und Spanien, ist.

Chlorogensäure, Mitglied der Gruppe der Hydroxycinnamsäuren, ist eines der wichtigsten Polyphenole, die in Kaffee enthalten sind, das 7-9% des Gewichts von Kaffee ausmacht. Chlorogensäure wird durch Hitze abgebaut, so dass der Gehalt in gerösteten Kaffeebohnen niedriger ist als bei Rohkaffee. Der Gehalt an Chlorogensäure im Kaffee variiert je nach Art der Kaffeebohne sowie der Intensität und Länge des Röstprozesses.  Polyphenole aus Kaffee sind hochgradig bioverfügbar; etwa 30% werden im Kreislauf aufgenommen.

Mögliche Auswirkungen von Polyphenolen und Kaffee auf Männer und Frauen

Gesundheitsbewertungen zeigen oft Unterschiede zwischen Männern und Frauen, und es gibt einige Hinweise darauf, dass dies auch bei Polyphenolen der Fall ist.

Wie bereits erwähnt, hatten polnische Erwachsene mit einer höheren Polyphenolzufuhr ein geringeres Risiko für einen großen Taillenumfang, hohen Blutdruck, hohen Lipoprotein-Cholesterinspiegel und Triglyceride Plasmaglukose bei Männern und Frauen.

Frauen in  den Jahren um und nach den Wechseljahren stellten insbesondere fest, dass eine höhere Zufuhr von Polyphenol aus der Nahrung mit einem reduzierten Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden war.
Dies deutet darauf hin, dass eine erhöhte Zufuhr von Polyphenolen für diese Gruppe von Frauen wertvoll sein kann.
Weitere Forschungen sind jedoch erforderlich, um den Zusammenhang genauer zu verstehen und mit Männern zu vergleichen.
Einige Vorteile wurden in einer Gruppe japanischer Frauen in Bezug auf Polyphenolspiegel und Diabetesinzidenz gesehen. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass eine kürzlich durchgeführte Meta-Analyse keinen signifikanten Unterschied zwischen Kaffeekonsum und Typ-2-Diabetesrisiko zwischen Frauen und Männern ergab.

Während Chlorogensäuren eine der Hauptkomponenten des Kaffees sind, die möglicherweise mit dem reduzierten Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung verbunden sind, gibt es nur sehr wenige spezifische Interventionsstudien, die sich mit reinen Chlorogensäuren beim Menschen befassen. Eine kleine Studie, in der chlorogensäurereiches Rohkaffeeextrakt für 12 Wochen verabreicht wurde, verringerte sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck, hatte aber keinen Einfluss auf den Body-Mass-Index oder die Pulsfrequenz bei Patienten mit leichter Hypertonie.

Eine der Hauptschwierigkeiten bei der Schlussfolgerung über die Wirkung von Kaffeepolyphenolen auf das Erkrankungs-Risiko besteht darin, die Auswirkungen der verschiedenen Komponenten des Kaffees, einschließlich Koffein, zu trennen. Weitere Erkenntnisse sind notwendig, um die potenzielle Rolle von Polyphenolen im Kaffee endgültig zu klären.

Oma’s geheimes Kaffeekuchenrezept: HIER

Der beste Kaffeekuchen deines Lebens

Ist in Kaffeekuchen, wirklich Kaffee enthalten?

Normalerweise nicht, nein, obwohl es einige gibt, in denen Sie Kaffee finden werden. Kaffeekuchen sind Kuchen, die sich hervorragend zum Frühstück neben einer Tasse Kaffee eignen. Somit wird Ihr Kaffeeerlebnis noch besser und intensiver!

Wie verbessert man Fertigbackmischungen, so dass der Kuchen wie vom Konditor schmeckt

Kuchenmischungen können eine großartige & einfache Möglichkeit sein, einen Kuchen herzustellen. Aber wie verbessert man die Zutaten nur ein wenig mehr, um den Fertigmischungen einen besseren Geschmack zu verleihen? Jede Kuchenmischung kann unterschiedliche Mengen an Zutaten erfordern, aber im Allgemeinen kann man oft ein zusätzliches Ei hinzufügen, das Öl gegen Butter austauschen und das Wasser durch etwas Milch ersetzen. Alle drei dieser Optionen verleihen einer Kuchenmischung Geschmack.

Für dieses Rezept, ignorieren Sie, was auf der Rückseite der Kuchenmischbox steht und fügen Sie eine Schachtel Pudding (einfach trockenes Pulver…. kein fertiger Pudding!), Eier, Öl, Wasser, Vanille und Butter-Extrakt hinzu. Das Rezept hat nur einen Hauch von Butter-Extrakt, aber es vertieft wirklich den Geschmack des Kuchens.

Zutaten

Für die Streusel:
– 1 Tasse Zucker
– 1 Tasse gehackte Pekannüsse
– 2 Esslöffel Zimt

Für den Kuchen:
– 1 Karton gelbe Kuchenmischung
– 3 Unzen Paket Instant Vanillepudding (Trockenmischung)
– 4 große Eier
– ¾ Tasse Öl
– ¾ Tasse Wasser
– ½ Teelöffel Vanilleextrakt
– ⅛ Teelöffel Butter-Extrakt

Für die Glasur:
– 1 Tasse Puderzucker
– 3 Esslöffel Milch
– ⅛ Teelöffel Butter-Extrakt

Anweisungen

Die Streusel herstellen:

– In einer kleinen Schüssel Zucker, Pekannüsse und Zimt vermischen. Beiseite legen.

Den Kuchen machen:

– Den Ofen auf 350 Grad vorheizen.
– Die gelbe Kuchenmischung und die Puddingmischung miteinander verrühren.
– Eier, Öl, Wasser und Extrakte hinzufügen.
– Mit einem Handrührgerät gut vermischen, ca. 2 Minuten.
– Eine 9x13er Backform mit Kochspray einfetten.
– Die Hälfte der Streusel in den Boden der vorbereiteten Pfanne streuen.
– Den Kuchenteig über die Streusel gießen.
– Die restlichen Streusel auf den Kuchenteig streuen.
– Backen Sie 40 Minuten lang oder bis die Mitte des Kuchens zurückspringt

Die Glasur machen:

– In einer kleinen Schüssel Puderzucker, Milch und Extrakt verrühren.
– Weiter verrühren bis alles glatt ist.
– Die Glasur über den abgekühlten Kuchen träufeln.

Kaffee fördert die Gesundheit! Lesen Sie HIER mehr!

Kaffeeliebe – Kaffee macht glücklich und gesund

Liebe geht durch den Kaffee

Mit Kaffee kann man vieles richtig aber auch einiges falsch machen achten Sie immer darauf, dass Sie sich oder Ihrem Schatz, mit einem koffeinhaltigen oder koffeinfreiem Kaffee etwas Gutes tun. Der koffeinhaltige Kaffee macht munter und lässt einen fit und bereit für den Tag sein. Sie sollten immer darauf achten, was Ihnen oder Ihrem Schatz am besten schmeckt und gut tut. Kaffee macht glücklich und hebt die Stimmung.

Warum ist Kaffee gut für uns?

Kaffee ist nicht nur lecker und anregend – er kann auch sehr gut für Sie sein. In den letzten Jahren und Jahrzehnten haben Wissenschaftler die Auswirkungen von Kaffee auf verschiedene Aspekte der Gesundheit untersucht. Ihre Ergebnisse waren einfach erstaunlich. Hier sind Gründe, warum Kaffee tatsächlich eines der gesündesten Getränke auf dem Planeten sein kann.

Arzt trinkt Kaffee
Kaffee fördert Gesundheit

Ein Forschungsteam der Universität Southampton fand heraus, dass das Trinken von Kaffee das Risiko von Leberzirrhose, auch bekannt als Narbenbildung in der Leber, die durch Krankheiten wie chronischen Alkoholmissbrauch und Hepatitis verursacht wird, verringern kann. Zirrhose ist nicht heilbar, und bis zu 50 Prozent aller Fälle werden laut Weltgesundheitsorganisation durch Alkoholkonsum verursacht. Doch als die Forscher neun verschiedene Studien über die Auswirkungen von Kaffee auf den Alkoholkonsum analysierten, entdeckten sie, dass das Trinken von auch nur einer Tasse Kaffee pro Tag das Risiko, die Krankheit zu entwickeln, um 22 Prozent verringern kann.

1 Geringeres Risiko, an einer Herz-Kreislauf-Erkrankung zu sterben

Laut einer Studie, hatten Menschen, die täglich drei bis fünf Tassen Kaffee genießen – egal ob regulär oder koffeinfrei – ein geringeres Risiko, an verschiedenen Krankheiten vorzeitig zu sterben. Darunter waren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, neurologische Erkrankungen (wie Parkinson), Typ-2-Diabetes und Selbstmord.

Forscher der Harvard T.H. Chan School of Public Health wollten herausfinden, ob es einen Zusammenhang zwischen Kaffeetrinken und Langlebigkeit gibt. Deshalb untersuchten sie die Daten aus drei größeren laufenden Studien, an denen 208.000 Männer und Frauen teilnahmen.

“Diese Daten unterstützen den Beratungsbericht zu den Ernährungsrichtlinien 2015, der zu dem Schluss kam, dass ‘mäßiger Kaffeekonsum’ in ein gesundes Ernährungsmuster integriert werden kann”, sagte der Seniorautor Frank Hu, Professor für Ernährung und Epidemiologie, in einer Pressemitteilung.

2 Verringertes Risiko, nach der Behandlung wieder an Brustkrebs zu erkranken

In einer im Februar 2015 in der Zeitschrift Clinical Cancer Research veröffentlichten Studie stellten Forscher aus Schweden fest, dass Brustkrebsüberlebende, die mindestens zwei Tassen Kaffee pro Tag tranken, ein halb so hohes Rückfallrisiko hatten wie diejenigen, die weniger oder gar keinen Kaffee tranken. Die Studie mit 1.090 Brustkrebspatientinnen zeigte auch, dass die Frauen, die mindestens zwei Tassen Kaffee am Tag tranken, kleinere Tumore und einen geringeren Anteil an hormonabhängigen Tumoren hatten.

3 Reduziertes Typ-2-Diabetes-Risiko


In einer im April 2014 veröffentlichten Übersicht über drei große Studien, die mehr als 123.000 Erwachsene über einen Zeitraum von 20 Jahren untersuchten, stellten Forscher fest, dass eine Erhöhung des Kaffeekonsums um (durchschnittlich) 1,5 Tassen pro Tag über 4 Jahre das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, um 11 Prozent reduziert. Tatsächlich hatten diejenigen, die drei oder mehr Tassen Kaffee pro Tag tranken, das geringste Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken, das um 37 Prozent niedriger war als bei denjenigen, die eine Tasse oder weniger pro Tag zu sich nahmen.

4 Bessere Überlebenschancen bei Darmkrebs-Patienten

Laut einer im August 2015 im Journal of Clinical Oncology veröffentlichten Studie könnte das Trinken von koffeinhaltigem Kaffee die Rückkehr von Darmkrebs verhindern. Nach der Auswertung der Fragebögen von fast 1.000 Erwachsenen, die wegen Darmkrebs im Stadium III mit einer Operation und Chemotherapie behandelt wurden, stellten die Forscher fest, dass bei diesen Patienten die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Krebserkrankung um 42 Prozent geringer ist als bei Nicht-Kaffeetrinkern und dass die Wahrscheinlichkeit, an Krebs oder einer anderen Ursache zu sterben, um 34 Prozent geringer ist.

5 Bessere Lebergesundheit

In einer im Oktober 2014 in der Zeitschrift Hepatology der American Association for the Study of Liver Diseases veröffentlichten Studie mit fast 28.000 Erwachsenen fanden Forscher heraus, dass Menschen, die täglich mehr als drei oder mehr Tassen Kaffee zu sich nahmen, geringere Werte an abnormen Leber-Enzymen aufwiesen. “Diese Daten legen nahe, dass andere Inhaltsstoffe des Kaffees als Koffein die Lebergesundheit fördern können”, sagte der leitende Forscher Qian Xiao, PhD, MPH, vom National Cancer Institute in einer Pressemitteilung.

6 Verringertes Todesrisiko

Die Studie der AMA ist nicht das erste Mal, dass Kaffee mit einem geringeren Sterblichkeitsrisiko in Verbindung gebracht wurde. Eine Studie des National Cancer Institute (NCI) aus dem Jahr 2012 mit fast 400.000 älteren Erwachsenen (im Alter von 50 bis 71 Jahren) zeigte, dass Menschen, die regulären oder koffeinfreien Kaffee trinken, im Vergleich zu denen, die keinen Kaffee trinken, weniger wahrscheinlich an einer Reihe von tödlichen Krankheiten – wie Herzkrankheiten, Atemwegserkrankungen, Verletzungen und Unfällen, Schlaganfall, Diabetes und Infektionen – sterben.

Hier Tipps für die richtige 

Die perfekte Röstung

Die Geheimtipps einer Kaffeerösterei in Berlin

1. Die Wahl der richtigen Bohnen

Im Allgemeinen werden weltweit zwei Arten von Kaffeebohnen produziert: Arabica und Kaffee Robusta. Sie unterscheiden sich aufgrund ihrer unterschiedlichen Anbaubedingungen deutlich in Geschmack und Aroma.

  • Arabica: Es gibt einen süßen, weichen und leicht sauren Geschmack. Diese Bohnensorte ist mit höheren Kosten verbunden und somit eher für Genießer.
  • Robusta: Diese Sorte hat eine höhere Koffeinkonzentration als Arabica und erzeugt einen starken und bitteren Geschmack. Die günstigere und verbreitetere Kaffeesorte.

2. Der Luftstrom ist entscheidend

In der besagten Kaffeerösterrei ist die Kaffeeröstung viel mehr als das Erhitzen der grünen Bohnen, bis sie braun werden. Obwohl die Menschen der Erhitzung eine größere Bedeutung beimessen, kann nur die Kombination aus Luftstrom und Erhitzung, das gewünschte Ergebnis liefern: Sie müssen also den Röstraum gut belüften. Abgesehen davon, dass Sie das Fenster offen halten, müssen Sie einen Ventilator kaufen, um einen kontinuierlichen Luftstrom zu erzeugen. Erhöhen Sie den Luftstrom schrittweise mit fortschreitender Röstung, um eine bessere Ausbeute zu erzielen. Dadurch wird auch der entstehende Rauch und die Spreu abgewehrt.

3. Pflege des Röstprofils

Der Röststil hat einen wesentlichen Einfluss auf den Geschmack und das Aroma des Endbrauens. Im Allgemeinen variieren die Rösttemperaturen von Kaffeebohnen zwischen 180° und 250°C (356° und 482° F). Der Prozess dauert maximal zwanzig Minuten. Sie können sich für eine der folgenden Anleitungen/Methoden entscheiden:

  • Leichte Röstung: Rösten Sie dazu die Kaffeebohnen etwa sieben Minuten lang bei 180° bis 205°C (356° bis 401°F). Es wird ein knackendes Geräusch geben und die Bohnen werden ebenfalls fast doppelt so groß sein wie ihre ursprüngliche Größe. Heraus kommt ein schwaches und saures Endgebräu.
  • Mittlere Röstung: Sie müssen neun bis elf Minuten bei 210° bis 220°C (410° bis 428°F) rösten. Die Bohnen werden hellbraun mit einem trüben Äußeren. Diese Methode ergibt ein Gleichgewicht von Säure, Aroma und Geschmack und ist ein ausgezeichneter Endkaffee.

  • Dunkle Röstung: Dies ist für Leute, die ein starkes Gebräu lieben. Sie müssen die Bohnen zwölf bis dreizehn Minuten bei 225° bis 230°C (437° bis 446°F) rösten. Entfernen Sie die Bohnen nach dem zweiten Knackgeräusch. Das Endgebräu hat einen dichten, vollmundigen Geschmack mit einer würzigen Note.

  • Extra dunkle Röstung: Rösten für ca. vierzehn Minuten 240° bis 250°C (464° bis 482°F). Rösten Sie bis kurz bevor die Bohnen zu Asche werden. Dies verleiht einen bitteren, kräftigen und rauchigen Geschmack.

4. Die gerösteten Bohnen schnell abkühlen lassen

Entfernen Sie die Bohnen von der Heizquelle, wenn Sie mit dem Rösten zufrieden sind. Sie sollten die Bohnen schnell abkühlen, da es sonst dazu kommen könnte, dass der Geschmack verloren geht. Sie können die Bohenn anschließend auf einem Backpapier verteilen. Denken Sie daran, dass sie sehr heiß sein werden, also achten Sie darauf, dass Sie sich nicht verbrennen. Sie können auch einen Filter verwenden diesen auf ein Metallgitter mit einem darunter liegenden Lüfter legen.

5. Entgasen nach dem Rösten

Beim Rösten entstehen Gase – hauptsächlich Kohlenstoffdioxid – in den Bohnen. Die Entgasung der gerösteten Bohnen ist unerlässlich, um den gewünschten Geschmack zu erhalten. Legen Sie die kühlen Bohnen in den Aufbewahrungsbehälter und halten Sie den Deckel einige Stunden lang leicht geöffnet. Niemals über 24 Stunden! Damit ist der Prozess abgeschlossen.

Das könnten Sie auch interessieren: Hier.

Wie trinkt man seinen Kaffee auf der ganzen Welt?

15 verschiedene Arten, wie Menschen auf der ganzen Welt Ihren Kaffee trinken

Auf der ganzen Welt gibt es verschiedenste Arten und Varianten des Kaffeekonsums. Hier sind ein paar der Interessantesten aufgelistet:

1. In Österreich

Die Österreicher trinken ihren Kaffee mit Eigelb, Zucker und Cognac. Bekannt als Kaisermelange oder “Kaisermelange”, ist es die beliebte Art, dunklen Kaffee zu trinken. Manchmal wird das Eigelb mit Milch und Zucker verrührt.

2. In Neuseeland und Australien

Der beliebte “flache Weiße” (Flat White) in Neuseeland und Australien ist ein Getränk, das zwischen einem Cappuccino und einem Latte liegt. Er wird mit einem doppelten Schuss Espresso und gedämpfter Milch zubereitet.

3. In Mexiko

Der Cafe de Olla, der Kannenkaffee, ist ein gesüßter, gewürzter Kaffee, den die Mexikaner lieben. Der dunkle Röstkaffee wird mit einer Zimtstange, Orangenschale und dunkelbraunem Zucker gepaart.

4. In Frankreich

Die Franzosen lieben ihren traditionellen Cafe au Lait. Das Getränk ist eine einfache Mischung aus gleichen Teilen gebrühten Kaffees und gedünsteter Milch.

5. In der Türkei

Natürlich ist die Türkei für ihren türkischen Kaffee bekannt. Obwohl es viel Arbeit erfordert, ist der türkische Kaffee es durchaus wert. Sein intensives Aroma ist auf der ganzen Welt sehr beliebt!

6. In Spanien

Cafe Bombon ist ein Kaffee für diejenigen, die ihren Kaffee ein wenig süßlich lieben.
Er ist einfach eine Mischung aus gleichen Teilen starken Kaffees mit gesüßter Kondensmilch.

7. In Vietnam

Vietnam liebt seinen Eierkaffee. Zwei Eigelb mit einem halben Teelöffel Kondensmilch, Honig und Vanilleextrakt schaumig schlagen.
Mit heißem, schwarzem Kaffee übergießen, um das perfekte Getränk zu erhalten.

8. In den USA

Der beliebteste Kaffee in den Vereinigten Staaten ist nicht eine PSL, sondern ein Gibraltar. Es handelt sich einfach um einen doppelten Espresso, der mit einem Schuss gedünsteter Milch gekrönt und in einem Glas aus Gibraltar serviert wird. Ein schneller Schluck ist alles, was Sie für diesen Espresso-Shooter brauchen.

9. In Deutschland

Die Deutschen wissen, wie man Kaffee trinkt. Ihr beliebter Kaffee ist eine Mischung aus dunklem Kaffee, Rum und Zucker, die mit Schlagsahne übergossen wird. Lecker!

10. In Finnland

Finnland tut dies im Gegensatz zu anderen Ländern. Sie legen ein Stück Käse auf den Boden einer Tasse und gießen den Kaffee auf den Käse, den sogenannten Kaffeost, auf.
Wenn man den Kaffee getrunken hat, isst man den Käse mit einem Löffel.

11. In Italien

Zitronen werden in Italien nicht nur mit Tee gepaart. Espresso Romano, das beliebte Kaffeegetränk in Italien, wird mit einer Zitronenscheibe serviert, um die süßeren Aromen des Espresso hervorzuheben.

12. In Griechenland

Frappes sind das beliebteste Kaffeegetränk in Griechenland. Und nein, nicht die eiskremartigen Frappes, die wir von Starbucks gewohnt sind.
In Griechenland werden sie aus Instantkaffee, Zucker und Wasser hergestellt, die zu einem Schaum gequirlt werden.

13. In Japan

Was gibt es Besseres als eine perfekte Tasse Kaffee? Eine Dosenbecher Joe, den man in Geschäften und sogar an Automaten bekommt.
Es ist einfach, es ist schmackhaft und es wird heiß oder kalt serviert.

14. In Äthiopien

Äthiopier trinken nicht nur Kaffee, sie machen eine Zeremonie daraus.
Die Zeremonie umfasst das Rösten der Bohnen, das Mahlen der Bohnen, das Brühen, das Abseihen und das Servieren des Kaffees.

15. In Marokko

Cafe des Espices ist ein Kaffeegetränk, das mit einer Vielzahl von Gewürzen gemischt wird.
Die Gewürze, wie Sesam, schwarzer Pfeffer und Muskatnuss, werden mit den Kaffeebohnen vermischt und gemahlen, um einen einzigartigen Kaffee zu erhalten.

Kaffee kaufen – 3 Tipps, die Sie beachten sollten!

1. Immer Kaffeebohnen kaufen!

Die goldene Regel beim Kaffeekauf lautet: Immer Bohnen und keinen vorgemahlenen Kaffee kaufen. Warum ist das so? Nach der Kaffeeernte und beim Rösten von Bohnen entsteht im Inneren eine ganze Menge Kohlenstoffdioxid, das nach Abschluss der Röstung abgegeben wird. In den ersten Tagen wird CO2 in großen Mengen abgegeben, danach wird es viel langsamer freigesetzt.
Nach der ersten Entgasung setzt die Oxidation ein, und die Uhr tickt. Geröstete Kaffeebohnen sind nur etwa zwei Wochen lang wirklich aromatisch und frisch – und es gibt sehr wenig, was Sie tun können, um dies zu verlängern.
Sobald der gekaufte Kaffee jedoch gemahlen ist, wird der Verfallsprozess exponentiell beschleunigt. Nach dem Mahlen verliert der Kaffee innerhalb weniger Minuten seinen Geschmack. Das bedeutet, wenn Sie vorgemahlen kaufen, ist dieser bereits veraltet. Es ist vorbei und es gibt keine Verpackung auf der Welt, die das ändern könnte. Deshalb: Kaufen Sie Kaffeebohnen und mahlen Sie sie frisch vor jedem Sud.

2. Beim Kaffee kaufen sollten Sie eher auf ein “Röstdatum”, als auf ein “Verfallsdatum”achten!

Nachdem Sie verstanden haben, wie kurz die optimale Lebensdauer des Kaffees, nach dem Kaffee kaufen, von Bohnen ist, sollten Sie die Verpackung auf ein “Röstdatum” und nicht auf ein “Verfallsdatum” überprüfen. Das Röstdatum, das idealerweise erst wenige Tage vorher liegen sollte, sagt Ihnen, wie lange die Bohnen schon geröstet wurden. Wenn es vor einigen Monaten war, wissen Sie, dass die Bohnen bereits an ihrem Besten Punkt waren.
Wenn Sie jedoch nur ein Mindesthaltbarkeitsdatum haben und nicht wissen wann die Röstung stattgefunden hat: Die Mindesthaltbarkeitsdaten sind meist bis zu einem Jahr nach der Röstung angelegt. Es ist im Grunde genommen nur eine Aussage des Rösters, der sagt, dass die Bohnen bis zu diesem Datum gut schmecken werden – aber er sagt Ihnen nicht, zu welchem Zeitpunkt sie sich in ihrem optimalen Zustand befinden.

3. Achten Sie auf ein Einwegventil am Beutel

Denken Sie daran: frisch geröstete Bohnen sind voller CO2 und das Gas muss abgebaut werden. Bohnen, die direkt nach dem Rösten in Beutel gelegt werden, befinden sie sich noch in der Entgasungsphase. Ein Beutel, sofern er ein Einwegventil hat, kann er dieses Gas entweichen lassen. Wenn der Beutel kein Ventil hat, würde das Gas den Beutel aufblasen und schließlich platzen lassen. Das bedeutet, wenn der Beutel kein Ventil hat, wurden die Bohnen nach Abschluss der Entgasung dort hineingelegt! Verstehen Sie dies jedoch nicht falsch; ein Ventil garantiert keine hochwertigen Bohnen, aber das Fehlen eines Ventils garantiert das Fehlen von hochwertigen Bohnen!

So wird dein Kaffee nie wieder kalt…HIER

Wärmeverlust und Wärmespeicherung im frischen Kaffee aus dem Kegel

Wärmeverlust

Nach dem Kaffee kaufen und dem Kaffekochen lassen wir uns den Kaffee schmecken… 
Aber im welchen Kegel  hält sich der Kaffee am längsten warm? 


Die Wärme entweicht auf zwei verschiedene Arten: Durch Konvektion (Wärmeströmung = Direkte Wärmeübertragung an andere Dinge) oder Wärmestrahlung.
Die Konvektionsrate ist abhängig von der Oberflächentemperatur und den Materialien. Leitfähigere Materialien leiten die Wärmeenergie schneller an die Oberfläche weiter. Sobald die Wärme an der Oberfläche ist, werden Materialien mit geringerer spezifischer Wärme für einen bestimmten Grad der Wärmeübertragung heißer. So verliert Kunststoff mit seiner geringeren Leitfähigkeit und höheren spezifischen Wärme deutlich weniger Energie durch Konvektion als die anderen Materialien. Die Wärmeausstrahlung hängt nicht nur vom Material ab, sondern auch von seiner Struktur, einschließlich der Art und Weise, wie es poliert ist, sowie auch von der Oberflächentemperatur.

Glas, Porzellan und Kunststoff strahlen bei einer bestimmten Temperatur eine ähnliche Menge aus. Stahl strahlt zwar etwas weniger wärme aus, aber dies wird durch die Tatsache ausgeglichen, dass die hohe Leitfähigkeit und die geringe spezifische Wärme dazu führen, dass sich die Oberflächentemperatur viel schneller erhöht. Darüber hinaus beträgt der maximale Wärmeverlust durch Strahlung etwa die Hälfte der Konvektion.

Wärmespeicherung

Keramik speichert Wärme besonders gut wenn es mit heißem Wasser vorgewärmt wurde. Es ist jedoch so, dass regelmäßiges Wasser aufkochen, am gesamten Prozess des Kaffeekochens, mit Abstand am schlechtesten für die Umwelt ist. Sodass sich das Vorwärmen eines Kegels als schädlicher erweisen kann als jedes Problem mit Kunststoff.

Umweltbewusstsein

Mir scheint jedoch die Energie, die für die Herstellung eines einfachen Kunststoffkegels benötigt wird, weitaus geringer zu sein als ein komplexer doppelwandiger Keramikkegel. Und obwohl Kunststoff nur bedingt recyclebar ist, wandert ein Keramikkegel jedoch sofort auf eine Deponie wenn er nicht mehr gebraucht wird.

Alle diese Aussagen sind jedoch meine Behauptungen. Wie ich immer wieder feststelle, gibt es in diesen Debatten über die Frage, wie man umweltbewusst sein kann, einen großen Unterschied zwischen Behauptungen und der Realität, sodass es eine Menge Arbeit machen würde, alles zu berücksichtigen. Es stellt sich heraus, dass die derzeitigen Methoden, um eine fundierte Debatte über diese komplexen Themen zu ermöglichen, nicht sehr effektiv sind. Ich habe mit Experten der Green Community zusammengearbeitet, um eine Methode zu entwickeln, die eine fundierte, interaktive Debatte ermöglicht.